Über den Dächern von Florenz -Der Torre di Arnolfo

Wir sind total aus der Puste, mehrfach ausgerutscht und eigentlich vollkommen am Ende, als wir endlich die letzte Stufe des Aufstiegs zum Turm des Palazzo Vecchio erreichen. Auf der schmalen Treppe hat man regelmäßig ein ganz schönes Problem, wenn einem die Menschen entgegenkommen, die wieder heruntersteigen wollen. Die Stufen sind schmal und ausgetreten, die Fenster spärlich und klein. Aber die Aussicht von oben entschädigt für alles – vergessen sind die 95 Höhenmeter, die 416 Stufen – die Aussicht ist atemberaubend. Sie ist der Grund, warum wir nicht mehr auf den florentiner Dom gestiegen sind, denn besser als hier kann es kaum sein.

IMG_0104.JPG

Alles wirkt plötzlich winzig klein, man erkennt die Berge (oder Hügel, je nach Definition) die die Stadt umgeben, sieht das Gewusel in den kleinen Gassen, die ganzen (Kirch-) Türme, die so charakteristisch sind und natürlich den Arno, wie er sich durch die Stadt windet.

IMG_0107

Wie man auf den Bildern sieh war das etter etwas durchwachsen, als wir den Aufstieg gewagt haben – das hatte zur Folge, dass es mehr als nur ein bisschen windig war. Ich kann nicht einschätzen, wie es wohl an einem sehr sonnigen, klaren Tag dort oben ist, aber wir sind nicht lange dort oben geblieben, um nicht davongeweht zu werden. An einer der oberen Zinnen ist ein Schild befestigt, dass man von hier doch gut ein Foto von sich und der Stadt schießen könne – aber uns hat der von hinten kommende Wind andauernd die Haare ins Gesicht geweht, sodass daraus nichts wurde. Den unglaublichen Anblick und das Gefühl so hoch oben über dieser altehrwürdigen Stadt zu thronen, kann uns aber niemand je wieder nehmen und wir werden es sicher nicht vergessen.

IMG_0103

Während man seinen Abstieg macht, kann man durch die kleinen Fenster und einen umlaufenden Galeriegang auch wunderbar einen Blick auf die Piazza Signoria werfen, auf die ganzen Städter, Touristen, Lieferwagen und Pferdekutschen die sich ihren Weg über die Piazza bahnen. Es ist ein bisschen wie ein Ameisenhaufen, auf den man dort herabblickt und zu dem man nun wohl oder übel zurückkehrt, aus den luftigen Höhen die man zuvor erklommen hat.

IMG_8756.JPG

Wenn man dann im Nachhinein auf der Piazza steht und den Turm von unten betrachtet, kann man sich die Höhe kaum noch vorstellen – sicher, er sieht auch von unten hoch und gewaltig aus… aber so hoch? Konnte man diesen Blick wirklich von 95 Metern Höhe haben? Ja, konnte man. Und man wird sich immer daran erinnern.

Es gibt keine richtig offizielle Website zum Turm oder zum Musuem, auf der es viele Infos gibt (bzw. ich war nicht fähig genug eine zu finden). Diese Website hier bietet aber einen ganz guten Überblick, sowohl über das Musuem des Palazzo Vecchio, als auch über den Torre di Arnolfo. Etwas offizieller ist es hier, allerdings finde ich die Navigation etwas umständlich.

Wir können euch nur unbedingt empfehlen die Anstrengung zu unternehmen 416 Stufen zu erklimmen, sie ist es auf jeden Fall wert!

– Eure Weltenbummlerin ♥

Öffnungszeiten:
01.04.-30.09. 
Mon/Di/Mi/Fr/Sa/So 09:00-21:00 Uhr (letzter Einlass 20:30 Uhr)
Do                 09:00-14:00 Uhr (letzter Einlass 13:30 Uhr)
01.10.-31.03.
Mon/Di/Mi/Fr/Sa/So 10:00-17:00 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr)
Do                 10:00-14:00 Uhr (letzter Einlass 13:30 Uhr)

Kinder unter 6 Jahren dürfen den Turm nicht betreten, unter 18
muss man von einem Erwachsenen begleitet werden. Bei Regen ist
der Aufsteig nicht möglich.

Der Eintritt kostet 10€ (8€ ermäßigt) - Viel sinnvoller ist es 
das Kombi-Ticket für den Eintritt in den Palazzo Vecchio und den 
Turm zu nutzen (14€/12€ ermäßigt.

0 Comments

  1. […] eine Luftaufnahme von unserem kleinen Lieblingsrestaurant (das eingekreiste, die Aufnahme ist vom Torre die Arnolfo, direkt am Palazzo Vecchio […]

    Antworten
  2. […] Ich kann euch auf jeden Fall nur emfehlen den Aufstieg zu wagen (oder bequem mit dem Bus hierher zu fahren), einen Besuch ist diese Kirche auf jeden Fall wert. Wer einen anderen Ort mit guter Aussicht über die Stadt sucht, kann auch den wesentlich zentraleren Torre di Arnolfo besteigen. […]

    Antworten
  3. […] zu magisch von Stufen angezogen werden – vgl. Der Auftsieg in die Kuppel des Petersdoms und der Aufstieg des Torre di Arnolfo). 318 Stufen erscheinen gerade zu lächerlich, verglichen mit anderen Aufstiegen, die wir schon […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.