Auf den Spuren Leonardo da Vincis in Florenz

Leonardo da Vinci! Kaum ein Künstler hat einen solchen Ruf, wie er. Ist er doch derjenige, der sich mit den Werken „Mona Lisa“, „Das Abendmahl“ und dem „Vitruvianischen Mensch“ verewigt hat.  Doch wer glaubt, Leonardo da Vinci wäre „nur“ ein Maler gewesen, der Kunstwerke wie diese hervorgebracht hat, irrt sich. Und zwar gewaltig!Vinci,_Leonardo_da_1452-1519_Signature

IMG_9992IMG_9983Spätestens bei einem Besuch des Da Vinci-Museums in Florenz wird einem dieser Irrtum sicher bewusst werden. In diesem zwar recht ziemlich kleinen, aber zumindest für mich nicht minder interessanten Museum, finden sich hier neben frühen Versionen von Uhren unter anderem auch da Vincis Versuche an Flugmaschinen und Robotern („Automaten“). Diese hatten sogar schon eine gewisse Funktionalität. Die Roboter konnten aufgrund „simpler“ Mechanik bereits einige einfache Bewegungen ausführen!

IMG_9988Aber der wohl überraschendste Teil der Ausstellung ist wohl die große Menge an Kriegsmaschinerie. Vermutlich auf Grund der Tatsache, das Geld nicht auf Bäumen wächst, IMG_9984oder warum auch immer entwickelte er für diverse Adlige/Kriegsherren solche Mordmaschinen. Von mehrläufigen Kanonen über Sensenwägen bis hin zu Panzern (die allerdings hauptsächlich zur Abwehr von Geschossen eingesetzt wurden. Nicht wie heute als Artillerie) ist  alles dabei. Die mit Abstand grauenvollste dieser 3 Waffen ist in meinen Augen der Sensenwagen, bei dem ein Gespann IMG_9979Pferde einen Wagen hinter sich her zieht, auf dem einige Sensen rotieren. Werden diese nun in die feindlichen Truppen getrieben, werden die Gegner entweder niedergetrampelt oder ihnen förmlich der Boden unter den Körpern entzogen, indem ihnen die Beine entfernt werden. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen…

Neben all den Nachbildungen waren bei unserem Besuch auch die deutschen Übersetzungen der englischen Informationstexte durchaus ein Beitrag zu unserer Erheiterung… Bei Interesse an diesen Texten sollte man also entsprechende Englischkenntnisse einpacken. 😉

IMG_9978

Kurz gesagt: Wer das Genie Leonardo da Vinci immer nur als Maler gesehen hat, aber auch mal hinter die Fassaden blicken will, sollte diesem Museum unbedingt einen Besuch abstatten. Zwar ist das Museum recht klein, die ausgestellten Stück nur Nachbildungen und der Preis recht hoch, aber für jemanden, den dieser Mann so interesiert wie mich, dennoch definitiv einen Besuch wert!

Viel Spaß, Euer Weltenbummler!

Öffnungszeiten:
März bis Oktober von 9:30 bis 19:00 (letzter Einlass 18:15).
November bis Februar von 9:30 bis 18:00 (letzter Einlass 17:15).
An Weihnachten und am 1. Januar jeweils geöffnet von 9:00 bis 15:00.
Eintritt:
Kostet stolze 7 Euro. Für Studenten/Schüler und Lehrer nur 5€.
Wer mit mehr als 15 Leuten anrückt zahlt sogar nur 3€ p.P.. Dann wird es
allerdings auch recht bald kuschelig in den Räumen, denke ich...

0 Comments

  1. […] den Beweis dafür, dass Italiener es schaffen unse deutsche Sprache kreativ zu übersetzen ( Das Da Vinci Museum lässt […]

    Antworten
  2. […] Es ist das Restaurant in der Mitte – das il David. Wir wurden gleich vom freundlichen Personal an einen Tisch geführt und als unser Kellner spitz bekam, dass wir Deutsch sprechen zeigte er uns gleich seine Sprachkenntnisse (Was ganz niedlich ist, denn viele deutsche Übersetzungen hier waren mal wieder katastrophal – wie in Pisa und im Leonardo da Vinci Museum). […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.