Auf der Mittelalp im Kleinwalsertal

Heute sind wir aufs Söllereck gefahren um von dort aus, über die Österreichische Grenze zur Mittelalp zu wandern.

Der Weg war gut befestigt, also diesmal keine Rutschgefahr (anders als beim Aufstieg auf das Walmendingerhorn). Zunächst ging es über Wiesen, welche schon so langsam für das Wintergeschäft der Skipisten vorbereitet wurden, vorbei an einer kleinen Milchalm und schließlich in ein bewaldeteres Gebiet (Alles noch auf der deutschen Seite des Berges). Es war richtig schön ruhig und friedlich und viel los war auf dem kleinen Wanderweg auch nicht.

img_0548

img_0556

Irgendwann tauchte mitten im Wald ein Schild auf, das uns darüber informierte, dass wir jetzt nach Österreich überwandern.

img_0553

Der Weg ging viel bergab – im Umkehrschluss war mir natürlich bewusst, dass wir auf dem Rückweg viel bergauf wandern würden. Aber darüber machte ich mir auf dem Hinweg noch nicht allzuviele Gedanken. Zudem war es ziemlich warm und ich hatte meinen dicksten Pullover und meine Winterjacke an… vielleicht sollte ich nächstes mal vorher die Wetterberichte verfolgen?

img_0563

Nach ca. 30 bis 40 Minuten hatten wir dann unser Ziel erreicht und waren endlich bei der Mittelalp angekommen. Es sah alles richtig schön rustikal und einladend aus, so wie man es sich für eine gute Einkehr wünscht.

img_0576

Als wir auf den alten Bierbänken Platz genommen und die Karte studiert hatten konnten wir uns erst gar nicht richtig entscheiden, was wir bestellen sollten – es gab so viele leckere Gerichte die uns verlockten…

img_0579

… zum einen gab es Frischmilch, quasi direkt von der Kuh. Wir auch (unter anderem als Buttermilch) in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten…

img_0582

… eine wirklich sehr leckere Flädle-Suppe (auch wenn ich erst skeptisch war – Pfannkuchen in Suppe?!)…

img_0586

… ein schönes Bockwürstchen mit Senf oder Ketchup und einem richtig leckeren, frischen Bauernbrot (lediglich die Kruste hätte noch etwas krosser sein können)…

img_0585

… und schönen Apfelstrudel mit Sahne (auch wenn ich Vanillesoße eigentlich lieber mag – die Sahne war trotzdem topp). Auch wenn er sehr lecker war, war es nicht der leckerste Apfelstrudel den ich in diesem Urlaub gegessen habe.

Man konnte fast gar nicht aufhören zu naschen, so lecker ist hier alles.Der Rückweg bergauf war schon etwas anspruchsvoller – hätten wir uns allerdings passender gekleidet wäre es sicherlich um einiges leichter gewesen (und wenn wir weniger gegessen hätten auch).

Auf dem Söllereck ist die kleine Wanderung zur Mittelalp eine empfehlenswerte Idee – vor allem wenn ihr auch gerne eine kleine Essenspause einlegt!

Hier kommt ihr noch zur Website der Mittelalp für Infos über Öffnungszeiten und Produkte.

– Eure Weltenbummlerin ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.