Weihnachtsmarkt Bremen

Es ist winterlich kalt, in den Läden spielt überall Last Christmas und die Tannenzweige grünen an allen Ecken – Die Weihnachtszeit hat wieder begonnen! (Für mich eine der schönsten Zeiten im Jahr, auf die ich mich immer wieder freue).

Am ersten Adventswochende, welches dieses Jahr bereits im November ist, hat es uns nach Bremen verschlagen. Ich war schon mehrfach für einen Zwischenstopp hier, von der Stadt selbst hatte ich bislang aber nichts gesehen – das muss man natürlich nachholen (Vor allem da dieses Jahr wieder der Schlachtezauber in Bremen Einzug hält – dazu aber später mehr).

Zum Schnee hat es im späten November noch nicht gereicht, aber der Anblick der sich uns bietet kann sich auch sehen lassen, als wir durch die Innenstadt zum Weihnachtsmarkt spazieren…

… der Weg durch die Innenstadt zur sogenannten „Schlachte“, unserem ersten Ziel, ist vom Bahnhof gar nicht so weit…

… in etwas weniger als 20 Minuten findet man sich an der Bremer Uferpromenade wieder, an welcher jetzt zur Weihnachtszeit etliche kleine Buden aufgebaut sind, aus denen einem die leckersten Gerüche entgegen wehen und man mit oft handgefertigten Stücken herbeigelockt wird. Ab 11 Uhr öffnet der Markt und wir sind auch sehr früh da, was den Vorteil hat, dass es noch schön leer ist (Der Nachteil ist, dass die weihnachtliche Stimmung erst gegen Abend Einzug nimmt, wenn überall die kleinen Lichter zu leuchten beginnen). Aber so ist es auch schön, man wird nicht eingequetscht und kann ganz langsam und bequem an den Ständen gucken.

Der Schlachtezauber findet nicht jedes Jahr statt – also, was wartet ihr noch? Auf nach Bremen! Der Weihnachtsmarkt der besonderen Art glänzt durch seine Vielfalt an Ständen, einem breiten Rahmenprogramm und einem Freibeuterdorf der Fogelfreien, einer maritimen Zeitreise ins 9.-17.Jh. – das ist etwas, das ich wirklich liebe (mittelalterliche Weihnachtsmärkte ♥).

Kreative Stände mit kreativen Produkten locken hier die Besucher – egal ob handgezogene und eng miteinander verschlungene Kerzen, Filz-Accessoires in jeglicher Form, handgetöpferte Blumen, mittelalterlich anmutende Getränke, frisch gebackenes Brot, hölzerne Zauberstäbe und handgebunde Bücher und noch so viel mehr, dass ich hier gar nicht alles aufzählen kann. Am besten macht ihr euch selbst einen Eindruck von dieser Atmospähre…

… hier nur zwei kleine Impressionen.

Nach dem Schlachtezauber besuchen wir noch den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt, rund um das malerische Rathaus. Hier wird es langsam richtig voll, unter anderem auch, da die Gassen viel enger aufgebaut sind, als auf der weitläufigen Promenade der Schlachte. Der Weihnachtsmarkt hier ist eher ein typischer Weihnachtsmarkt, mit den Buden die man auch sonst überall findet. Besonders wird er erst, durch die Einbettung in die kunstvolle Architektur der Stadt.

Ich kann euch nur wärmstens ans Herz legen den Schlachtezauber einmal zu besuchen – wenn ihr z.B. noch ein Weihnachtsgeschenk last minute sucht, werdet ihr hier bestimmt fündig! Aber auch die Altastadt Bremens mit dem Schnorr-Viertel sind mehr als einen Abstecher wert, wenn ihr euch für einen Besuch entscheidet.

  • Eure Weltenbummlerin ♥
13. Schlachtezauber - vom 21.11. bis 23.12.2016
Öffnungszeiten
täglich   11 Uhr - 20:30 Uhr
samstags  11 Uhr - 22 Uhr

Infos zum Programm und den Ausstellern hier.

0 Comments

  1. Der Obstler
    6. Januar 2017

    Eine kleine Korrektur: Der Schlachtezauber findet jedes Jahr statt!
    Ich stehe schon im Freibeuterdorf, seitdem es dieses gibt. ;-D

    Antworten
    1. weltenbummlereck
      6. Januar 2017

      Oh cool! Vielen Dank für die Info! Dann muss ich wohl nächstes Jahr wieder hin 😁

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu weltenbummlereck Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.