Übernachten in Bangkok – Paragon One Residence

Für unsere erste Woche in Bangkok haben wir uns in ein kleines Hotel nahe der Khao San Road eingemietet – wir haben einfach ein bisschen im Internet recherchiert, uns Bewertungen angesehen und Preise verglichen und sind auf die Paragon One Residence gestoßen.

Meine Freundin, die in Bangkok lebt, holte uns am Flughafen ab und steuerte mit uns zielsicher zu den Taxis (die funktionieren am Flughafen nach dem Prinzip: Zieh eine Nummer und warte bis in die Parklücke mit dieser Nummer ein Taxi einbiegt und der Fahrer dir zu verstehen gibt, dass du jetzt einsteigen kannst). Ich war sehr froh, dass meine Freundin mit dabei war, die wenigstens ein bisschen Thai spricht – sie reichte ihm die Adresse von unserem Hotel, aber so richtig schien er nicht zu wissen wo das ist.  Egal – er fuhr einfach erstmal los, grob Richtung Stadt. Auf dem Weg holte er sein Handy raus und rief unser Hotel an, damit die Rezeptionistin ihm erklären konnte, wo er hinmusste. Später erfuhr ich, dass das gar nicht so ungewöhnlich ist – viele Taxifahrer kennen die Hotels oder Straßennamen nicht und rufen irgendwo an (oder bitten dich im schlimmsten Fall ihm zu sagen, wo er langfahren soll). Meine Freundin legte dem Taxifahrer munter immer wieder Geldscheine aufs Amaturenbrett, als wir die Mautstationen passierten. Oh ja, allein wäre ich etwas überfordert gewesen…

Irgendwann bogen wir in eine kleine Gasse ab (die nicht wirklich vertrauenserweckend war) und der Taxifahrer hielt an ihrem Ende an, wo sich dann auch augenscheinlich unser Hotel befand. Wir zahlten dem Taxifahrer knapp 10 Euro für eine 40-minütige Fahrt und er half uns noch unsere Koffer auszuladen. An der Rezeption wurden wir nett begrüßt, ich zahlte mit meiner VISA-Karte den Aufenthalt (Meine Freundin war leicht schockiert über den Preis, wenn sie es mit der Miete ihrer Wohnung verglich) und wir bestiegen den Fahrstuhl. Ein kleines Schild im Aufzug verkündete: „Wer die Bettwäsche mit Blut, Schmutz oder Tinte beschmiert muss ca. 40 Euro Strafe zahlen. Wenn Sie sich haben tätowieren lassen, geben Sie doch bitte an der Rezeption bescheid, damit Ihnen spezielle Bettwäsche zur Verfügung gestellt wird.“

Unser Zimmer war… funktional…

img_1652

… zwei Einzelbetten, auf denen man ohne Probleme schlafen konnte…

img_1654

… in das Wc durfte man kein Toilettenpapier werfen (nur in den Mülleimer!), weil die Leitungen sonst verstopfen (*hust* wir haben uns nicht immer daran gehalten und es ist nichts verstopft *hust*). Der Druck auf den Wasserleitungen war aber allgemein eher schlecht, was auch die Dusche betraf…

img_1653

… die einfach mitten im Bad an der Wand montiert war. Wollte man duschen war einfach alles nass…

img_1656

… es gab einen kleinen, vergitterten Balkon mit Ausblick auf den Balkon des Nachbarhauses (Abstand zum gegenüberliegenden Nachbarbalkon vielleicht 2 Meter)…

img_1655

… und eine kleine Sitzgelegenheit.

Für uns sehr wichtig war, dass das Hotel über eine Air-Con, also eine Klimaanlage verfügte. Hotels ohne Klimaanlagen sind wesentlich günstiger zu bekommen. Wir haben ca. 15 € pro Nacht für zwei Personen bezahlt. Frühstück gibt es nicht.

img_1367

Hier ein Ausblick von unserer Etage in den Innenhof des Hotels. Das Haus auf der gegenüberliegenden Seite gehört nicht zum Hotel. Dadurch, dass das Hotel in einer ruhigen und kleinen Nebenstraße liegt, spielen abends viele Kinder auf der Straße und es werden kleine Garküchen aufgestellt.

Man kommt zu Fuß recht schnell zur Khao San Road und ins historische Zentrum von Bangkok. Das moderne Bangkok liegt jedoch ein ganzes Stück entfernt – zur nächsten Skytrain-Station kommt man eigentlich nur mit dem Taxi, was wir doch etwas schade fanden. Jedoch ist in der Nähe ein Bootsanleger, von welchem kleine Boote ganz ähnlich wie Busse, regelmäßig ins Zentrum fahren, z.B. zu Central World. Von daher war es nicht so schlimm.

Großen Luxus darf man hier auf jeden Fall nicht erwarten, aber dafür sind die Zimmer sehr sauber und die Kosten gering. Wer, wie wir, eigentlich nur hier schläft, weil er tagsüber die Stadt erkundet, sollte ganz zufrieden mit dieser Unterkunft sein!

– Eure Weltenbummlerin ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.