Jim Thompson House

Das Jim Thompson House zählt zu einem meiner absoluten Highlights in Bangkok, dabei habe ich es anfänglich eher zufällig auf meine Liste gepackt gehabt und war nicht akribisch hinterher, dass wir es uns unbedingt anschauen.

Mit einem kleinen Schiffchen sind wir auf dem Klong Maha Nag in der Nähe der Khao San losgefahren und in der Nähe von Central World ausgestiegen, um zu unserem Ziel zu kommen. Die Fahrten auf den Klongs (Kanälen) sind in Bangkok eine gute Alternative zum Taxi um von A nach B zu kommen, da sie sich überall durch die Stadt ziehen (Dazu aber an anderer Stelle mehr).

Hier auf der Karte kann man ganz gut erkennen, wie man von der Station am Kanal zum Jim Thompson House kommt. Ihr könnt aber auch an der Sky-Train-Haltestelle „National Stadium“ aussteigen oder natürlich mit dem Taxi anreisen.

Schon von außen erkennt man, dass das Gelände mitten im Herzen Bangkoks etwas besonderes ist – es ist, als würde man einen kleinen Dschungel betreten, einen eigenen Mikrokosmos mitten in der Stadt.

IMG_1590.JPG

IMG_1588.JPG

Nachdem wir unser Eintrittsgeld bezahlt haben und auf eine Führung durch das Haus warten (Man darf es sich nur mit Führung anschauen un nicht fotografieren), können wir uns das Haus ein bisschen von außen anschauen und uns anlesen, wer dieser Jim Thompson eigentlich war:

Der 1906 geborene Jim Thompson ist wohl einer der berühmtesten Farlangs Thailands (so nennen die Thais uns Ausländer nämlich). Der studierte Architekt kam durch den zweiten Weltkrieg  unter anderem nach Bangkok und war sogleich von Land und Leuten fasziniert. Schon 1948 gründete er sein eigenes Seidengeschäft für das er noch heute berühmt ist. In den besten Kaufhäusern Thailands kann man die Jim Thompson Seide kaufen – er hat dafür gesorgt, dass thailändische Seide auf dem Weltmarkt berühmt wurde. 1959 erbaute er sich seinen aus 6 einzelnen Häusern bestehenden Wohnkomplex in Bangkok, den man sich noch heute anschauen kann. Thompson hat einige der traditionellen Häuser in Ayuttheya entdeckt und erstanden und hat sie in Bangkok auf einem erworbenen Stück Land wieder aufbauen lassen. Am 27. März 1967 verschwand Jim Thompson spurlos während eines Besuches der Cameron Highlands im Dschungel Malaysias (grusel-grusel… er hatte zuvor auch eine thailändische Prophezeiung erhalten, die ihm sein plötzliches Verschwinden vorraussagte – sie hängt noch heute in seinem Arbeitszimmer….).

Nach dem wir uns etwas Wissen angelesen haben und immer noch ein bisschen warten müssen, genießen wir die Aufführung eines traditionellen thailändischen Tanzes und die Vorführung der thailändischen Seidenproduktion…

img_1582

img_1585

Als wir das Haus dann endlich betreten dürfen ist es wundervoll… überall stehen Antiquitäten, die Jim Thompson einst sammelte und welche die Kultur dieses Landes repräsentieren. Das Haus ist komplett aus Teak-Holz erbaut und wir müssen die Schuhe ausziehen, als wir es betreten wollen. Ds Holz fühlt sich warm und glatt unter unseren Füßen an und der Weltenbummler hat sogleich beschlossen, dass wir später Teakholzböden brauchen, weil man auf Socken so gut darauf entlangrutschen kann. Die offene Architektur des Komplexes finde ich bewundernswert und absolut umwerfend. Am liebsten würde ich hier gleich einziehen. Leider durfte ich ja nicht fotografieren, sodass ich euch nicht zeigen kann, was mich an diesem Gebäude so sehr bewegt….

Ein paar Impressionen habe ich trotzdem für euch (von den Stellen, an denen Fotografiueren erlaubt war)…

img_1593

img_1594

img_1595

img_1599

… ein Geisterhäusschen darf natürlich auch hier nicht fehlen.

In einem der Häuser befindet sich heute ein Jim Thompson Seidengeschäft, in welchem man sich die hochwertigen Produkte ansehen kann – und obwohl in Thailand sonst alles billig ist, hier hat Qualität wirklich seinen Preis (den ich mir so nicht leisten kann…)

img_1589

IMG_1584.JPG

IMG_1586.JPG

Wer mal eine Auszeit vom Stadttrubel der Großstadt braucht ist hier genau richtig – einem Tempel der Ruhe und Schönheit, den ich so nicht noch einmal gefunden habe. Ich würde jederzeit wiederkommen!

– Eure Weltenbummlerin ♥

Öffnungszeiten
09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintrittsgeld
Erwachsene                    150 Baht (ca. 4€)
Studenten (unter 22 Jahren)   100 Baht (ca. 2,70€)

Hier kommt ihr noch zur offiziellen Website für aktuelle Infos!

0 Comments

  1. Andrea
    12. Dezember 2016

    Danke fürs Mitnehmen, das sieht total schön aus dort

    Antworten
    1. weltenbummlereck
      12. Dezember 2016

      Ist es auch wirklich! Eine ganz andere Seite Bangkoks 🙂

      Antworten
  2. […] Jim Thompson House […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.